Philippinen

Aktuelles Spendenprojekt

Auf den Philippinen ist der Hunger nach Gottes Wort groß. Zwar ist es ein überwiegend christlich geprägtes Land, aber die wenigsten haben von Jesus als persönlichem Retter gehört. Armut und zerrüttete Familien hinterlassen Hoffnungslosigkeit – besonders bei Kindern. Mit dem Programm Philippus Junior werden Jungen und Mädchen mit Gottes Wort vertraut gemacht. Viele von ihnen bekommen so neuen Mut und Hoffnung für die Zukunft.

Spenden für die Philippinen

Warum Bibeln für die Philippinen?

Die Philippinen sind mit über 80% Katholiken das größte christlich geprägte Land in Südostasien. Dennoch besuchen die wenigsten Kinder eine Kinderstunde und hören die gute Nachricht vom Kreuz. Gleichzeitig sind viele Familien von Armut betroffen. Allein in den Großstädten leben mehr als 1,5 Millionen Straßenkinder. Unterernährung und sexuelle Ausbeutung bedrohen vor allem die schwächsten Glieder der Gesellschaft: Kinder. Mit dem Programm Philippus Junior erreicht die Bibel Liga jedes Jahr tausende Kinder und Jugendliche mit dem Evangelium. Viele Jungen und Mädchen lernen so zum ersten Mal Gottes Wort kennen.

Ziel des Spendenprojekts

Mit 35.000 EUR wollen wir Kleingruppenleiter dabei unterstützen, Kinder und Jugendliche mit Gottes Wort vertraut zu machen. Mit 21 EUR schenken sie drei Jungen und Mädchen ihre erste eigene Bibel und ermöglichen ihnen die Teilnahme an einer Kinderbibelgruppe.

So unterstützt die Bibel Liga das Programm Philippus Junior auf den Philippinen:

  • Ausbildung von Kleingruppenleitern, die Kinderbibelgruppen durchführen
  • Kindgerechtes Bibelstudien-Material, um Gottes Wort kennenzulernen
  • Jungen und Mädchen bekommen ihre erste eigene Bibel
Aktueller Spendenstand

Spendenziel

35.000,00 €

Bisher eingegangen: 25.601,00 €

Mit Ihrer Spende fördern Sie Bibeln und Bibelstudienkurse für Kinder und Jugendliche und unterstützen die Ausbildung von Kinder-Bibelgruppenleiter/-innen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Tiefer eintauchen

Einblicke ins Einsatzland

Willkommen auf den Philippinen

Weltkarte Philippinen

Kinder sind die Leidtragenden

Die Philippinen sind ein Archipel mit über 7.000 Inseln. Aufgrund von Korruption und Misswirtschaft leben 20 Prozent der Menschen in extremer Armut. Mit mehr als einem Drittel der Bevölkerung unter 14 Jahren sind vor allem Kinder die Leidtragenden. Viele sind unterernährt und leben in ausbeuterischen Verhältnissen. Die Folgen: hohe Jugendkriminalität und tausende Straßenkinder. Um ihr Überleben zu sichern, sind viele gezwungen zu betteln oder zu stehlen. Ex-Präsident Dutertes „Anti-Drogenkrieg“ hat die Situation für Kinder noch verschlechtert. Zahlreiche haben durch willkürliche Morde ihre Eltern verloren oder geraten selbst wegen angeblichem Drogenhandel ins Visier. Insgesamt 30.000 Menschen haben auf diese Weise ihr Leben gelassen. Zerrüttete Familien, Armut und die angespannte politische Lage bleiben nicht ohne Folgen. Hoffnungslosigkeit prägt das Leben vieler Kinder und Jugendlichen.

Der Hunger nach Gottes Wort ist groß

Offiziell sind mehr als 90 Prozent der Menschen auf den Philippinen Christen, davon 80 Prozent Katholiken. Der Katholizismus begann mit der Ankunft der Spanier 1521 und durchdringt die Gesellschaft bis heute. Dennoch ist der Hunger nach Gottes Wort groß. Denn die wenigsten kennen eine persönliche Beziehung zu Gott. Kinderstunden, in denen Jungen und Mädchen die gute Nachricht hören, gibt es kaum. Nicht umsonst sind die Philippinen das größte Einsatzland der Bibel Liga in Asien. Denn mit dem Programm Philippus Junior werden jedes Jahr tausende Kinder und Jugendliche mit Gottes Wort erreicht. Allein dieses Jahr haben 57.000 Kinder und 74.000 Jugendliche an einer Bibelgruppe teilgenommen und ihre erste eigene Bibel bekommen. Das verdanken wir den vielen Kleingruppenleitern, die bereit sind, Gottes Wort weiterzugeben – besonders an die Kleinsten.

Kacy: Im Waisenhaus Gott begegnet

„Ich glaube, dass Gott meine Zeit im Waisenhaus genutzt hat, damit ich seine Liebe erfahre – und sie an andere weitergebe.“

Kacy, Kinderbibelgruppen-Leiterin auf den Philippinen

Zuhause verloren, Jesus gefunden

Mit drei Jahren musste Kacy in ein Waisenhaus. Angst war ihr ständiger Begleiter. Doch gerade dort hört sie zum ersten Mal von Gottes Liebe. Inzwischen sieht die heutige Teenagerin ganz klar Gottes Wirken – damals und auch heute. Denn durch Kacys Einsatz wird das Leben vieler Kinder verändert…

Kacy aus den Philippinen

Das bewirkt die Bibel Liga auf den Philippinen

Die Bibel Liga setzt sich dafür ein, dass Filipinos in Bibelstudiengruppen Gottes Wort lesen und darüber sprechen. Sie schult Leiterinnen und Leiter von Bibelgruppen, die selbst wieder neue Gruppen in ihrem Umfeld starten. Die Partner vor Ort bilden Gemeindegründende in Blockseminaren aus und begleiten deren Gründungsprojekte. Die Statistik zeigt die Ergebnisse der Bibel Liga-Arbeit für das letzte Jahr.

Mit dem aktuellen Spendenprojekt legt die Bibel Liga einen besonderen Fokus auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

0

Bibelgruppen-Teilnehmer

0

davon Kindergruppen-Teilnehmer

0

Geschulte Gruppenleiter und Gründer

0

Neu gegründete Gemeinden

Die Zahlen beziehen sich auf die Bibel Liga International (BLI). Das BLI-Geschäftsjahr 2021 ging vom 1.10.2020-30.09.2021. Die Statistik zeigt die Gesamtergebnisse des Einsatzlandes. Zum Einsatzland-Budget der BLI hat die Stiftung Bibel Liga anteilig beigetragen.

Das Projekt unterstützen

Werden Sie Teil unseres laufenden Projekts und helfen Sie mit, dass Kinder und Jugendliche vor Ort in Berührung mit dem Wort Gottes kommen! Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung.

Spenden für Kinder-Bibelgruppen

Kacy aus den Philippinen
Zuhause verloren, Jesus gefunden

Wie ein Waisenhaus zum Geschenk wurde

Mit drei Jahren musste Kacy in ein Waisenhaus. Doch genau in dieser Zeit begegnete ihr Gott…

Mehr

Lebensgeschichte umgeschrieben

Großmutter für Waisenkinder

Lolas Leben nahm keine gute Richtung. Doch dann veränderte eine Radiosendung alles – für sie selbst und für Waisenkinder…

Mehr

Vom Trinker zum Bibelgruppenleiter

Aus Ablehnung wurde Neugier

Von der Bibel hielt Loloy früher nichts. Doch eines Tages wurde er neugierig auf den Glauben – mit Folgen…

Mehr

Das könnte Sie auch interessieren