Reisetagebuch

Albanien-Blog

Im Gefängnis
13.07.2018 Bibelgruppe unter jungen Insassen

Heute gehen wir mit Pastor Erion ins Gefängnis. Regelmäßig bietet er dort Bibelkurse der Bibel Liga an. In den letzten Wochen haben sich die Teilnehmer mit den Grundlagen des christlichen Glaubens und wichtigen Bibelstellen beschäftigt. Heute ist Abschlussfeier der aktuellen Gruppe. Wir freuen uns, dass vier Teilnehmer zum lebendigen Glauben an Jesus gekommen sind.

Doch es gibt auch andere Lebensgeschichten. Ein 28-Jähriger, der eine Bank überfallen hat, erklärt uns schulterzuckend: „Ich hatte kein Geld zum Leben. Also habe ich es mir beschafft.“ Auch für die Zeit nach der Haft hat er keine andere Perspektive: „Da brauche ich wieder Geld, also muss ich es mir irgendwie beschaffen“. Auch anderen Mitgefangenen geht es so. Eine Wiedereingliederung in ein normales Alltagsleben ist sehr schwer, erst recht, da viele ohne Ausbildung dastehen.

Für die Kurse können sich die Inhaftierten freiwillig anmelden. Dieses Angebot wird so gerne angenommen, dass Interessenten nicht selten auf das nächste Mal vertröstet werden müssen. Einige melden sich aus Interesse an, manche aus Langeweile. Der Alltag in der Haft ist trist. Sechs Männer teilen sich eine kleine Zelle mit Stockbetten. Nur ein- oder zweimal pro Woche dürfen sie im Hof Fußballspielen. Da ist der Kurs eine willkommene Abwechslung. Doch schon mancher, der aus Langeweile teilgenommen hat, ist im Kurs Christus begegnet.

Während Erion die Gruppe verabschiedet, schauen wir in die Runde der jungen Männer. Bei manchen ist es nicht das erste Mal im Gefängnis und bei manchen vielleicht auch nicht das letzte Mal. Doch bei vier von Ihnen fängt jetzt ein ganz neues Leben mit Jesus an. Wir sind gespannt, was Gott in ihrem Leben noch tun wird.

Pastor Erion

...