Reisetagebuch

Albanien-Blog

Albanien - Land & Leute
11.07.2018 Vormals kommunistisch, heute mehrheitlich muslimisch

Albanien ist ein kleines Gebirgsland, etwa so groß wie das Bundesland Brandenburg und liegt zwischen Montenegro und Griechenland. Bis zur italienischen Adriaküste sind es 80 km, von München ist Albaniens Hauptstadt Tirana knapp 2 Flugstunden entfernt.

1946 errichtete Enver Hoxha eine kommunistische Diktatur, 1967 wurde ein totales Religionsverbot erlassen. Damit wurde Albanien zum ersten atheistischen Staat. 1990 wurde das kommunistische Regime gestürzt und es begann ein langsamer Transformationsprozess. Albanien ist eines der ärmsten Länder Europas. Die Arbeitslosenquote lag 2017 bei knapp 14% und ein rund ebenso großer Anteil der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Faires und freies Wirtschaften wird durch Korruption auf vielen Ebenen behindert. Im Dienstleistungssektor mit dem Wachstumsmarkt Tourismus wird ein Großteil des Bruttoinlandsprodukts erwirtschaftet.

Albanien ist ein vormals kommunistisches und nun mehrheitlich muslimisch geprägtes Land.  In Albanien leben heute rund 2,8 Mio. Menschen. Rund 60% der Bevölkerung haben einen muslimischen Hintergrund, ungefähr 17 % zählen sich zum Christentum. Der Anteil an Protestanten liegt bei knapp einem Prozent, aber sie sind eine wachsende Gruppe.

Ein Team aus Deutschland hat die Arbeit der albanischen Bibel Liga besucht. Ein Schwerpunkt ihres Dienstes liegt auf den dicht besiedelten Regionen um die großen Städte Tirana, Durres und Elbasan. Aber auch immer mehr abgelegene Dörfer werden von unseren Partnergemeinden betreut.

Die Begegnung mit den Geschwistern und Mitarbeitern vor Ort hat uns tief bewegt. Wir durften eine tiefe Liebe zu Jesus sehen und eine dienende Herzenshaltung. Lesen Sie hier im Blog Eindrücke davon, die wir bei unserem Besuch gewonnen haben und davon, was Gott in Albanien tut.

Quellen: BLI, Wikipedia, CIA.gov

...