Reisetagebuch

Armenien-Blog

Armenien - ältestes christliches Land der Welt
18.10.2016 Infos zu Armenien

Armenien ist wohl das älteste noch bestehende christliche Land und gehört mit Georgien und Äthiopien zu den ältesten christlichen Nationen der Welt. Die Christianisierung wird auf den Heiligen Georg auch Grigori genannt zurückgeführt. Aufgrund eines ihm zugesprochenen Wunders kam er aus jahrelanger Gefangenschaft frei und das Christentum wurde im Jahr 301 – also noch vor dem Toleranzedikt des Konstantin im Römischen Reich - zur Staatsreligion erhoben. Am Platz seiner Gefangenschaft steht das aus dem 4. Jahrhundert stammende Kloster Chor Wirap.

Insgesamt leben in Armenien etwa 3 Millionen Menschen, davon mehr als ein Drittel in der Hauptstadt Jerewan.

Was ist sonst noch erwähnenswert in diesem alten Kulturland zwischen Ost und West?

Armenien liegt in einem geologisch aktiven Gebiet. Die beiden größten Erdbeben der jüngeren Zeit ereigneten sich am 7. Dezember 1988 mit über 25.000 Toten und am 28. Februar 1997 mit etwa 1.100 Toten in Armenien und Aserbaidschan.

Seit der erneuten Unabhängigkeit des Landes von der früheren Sowjetunion im September 1991 kommt es mit dem Nachbarland Aserbeidschan immer wieder zu mehr oder weniger großen kriegerischen Auseinandersetzungen um die mehrheitlich armenisch bewohnte Enklave Bergkarabach in Aserbeidschan. Bei diesem (Dauer-)Konflikt sind bislang über 40.000 Menschen ums Leben gekommen.

Trotz der Armut gilt das Bildungssystem Armeniens als ausgezeichnet und die Universität in Jerewan erfreut sich auch bei Studenten aus benachbarten Ländern großer Beliebtheit. Das Land hat eine reiche Kulturszene und armenische Musiker, Maler und Literaten wirken weit über ihr Heimatland hinaus.

  • <p>Chor Virap</p>

    Chor Virap

    Das Kloster Chor Wirap mit (trüben) Blick auf den Ararat