Reisetagebuch

Philippinen-Blog

Eine Gemeinde auf der verwunschenen Insel
02.03.2017 Goodbye Dumaguete

Nachdem wir gestern etwas länger schlafen durften, ging es heute schon wieder um 4.50 Uhr los. Wir fuhren ca. 1 Stunde mit der Fähre auf die Insel Siquijor, die sehr okkult belastet ist und daher auch als die verwunschene Insel gilt. Wie schön, dass gerade dort unter anderem die Gemeinde "Christ our Hope Fellowship", die wir heute mit einigen Kartons voller Bibeln besuchten, Licht in die Dunkelheit bringt. Die Gemeinde musste umziehen und hat somit im Moment nur einen Rohbau als Platz für ihre Gottesdienste. Das hält sie aber nicht ab, aus vollem Herzen Gott zu preisen.

Mittags durften wir noch bei dem Einführungsseminar für die Philippus-Programm-Trainer dabei sein. Es ist berührend zu sehen, wie viele philippinische Christen bereit sind, ihre freie Zeit für Gott und die verlorenen Menschen einzusetzen.

Nach den letzten Videodrehs und Fotos in unserem Fischerdorf schlossen wir den Tag mit einem Abendessen zusammen mit der "Jesus be glorified Church" ab. Als uns der Tricycle-Fahrer zum letzen Mal im Dorf abholte gab es einen emotionalen Abschied, denn wir hatten die Menschen sehr in unser Herz geschlossen und sie uns auch.

Wir sind dankbar für die Zeit auf Dumaguete, die Offenheit der Gemeinden, die gegenseitige Ermutigung und freuen uns auf die nächsten Tage in Metro Manila.

...