Reisetagebuch

Sambia-Blog

Dominik - Gemeindegründer aus Chibombo
29.04.2021 Tag 2 in Sambia

v.l.n.r.: Petronell, Dominik und 4 Kinder, Lizzy (BL-Leiterin), Reinhard

“Wenn du so weiterlebst, wirst du bald sterben und deinem Schöpfer für dein Leben Rechenschaft geben müssen.“ Diese Worte trafen den 22-jährigen Dominik vor fast 20 Jahren. Er lebte damals ziellos, trank zu viel Alkohol und war immer auf der Suche nach Vergnügen und Zerstreuung. „Der Pastor, der mich auf der Straße mit dem Tod konfrontierte, war für mich der entscheidende Geburtshelfer auf dem Weg zum Leben.“ Auf diese Begegnung hin besuchte Dominik einen Gottesdienst. „Dort führte mir der Heilige Geist meine Schuld vor Augen. Ich war innerlich erschüttert und weinte unablässig. Nach dem Gottesdienst half mir der Pastor, meine Sünden zu bekennen und neues Leben von Jesus zu empfangen.“

Inzwischen ist Dominik mit Petronell verheiratet, sie haben sechs Kinder.

Wir besuchen sie am Rande der Stadt Chibombo. Sie bewirtschaften ein paar Felder in der Nähe ihres Hauses. Dort pflanzen sie Gemüse, Süßkartoffeln, Mais und Maniok an. Bei guter Ernte können sie als achtköpfige Familie davon leben; wenn die Ernte wegen Trockenheit mager ausfällt, hungert die Familie in der Regenzeit.

Vor drei Jahren absolvierte Dominik eine Schulung zum Bibelgruppenleiter und startete seine erste Bibelstudiengruppe. Parallel dazu führte er in umliegenden Dörfern evangelistische Einsätze durch. In einem 19 km entfernten Dorf traf er auf besonders offene Türen und startete auch dort eine Bibelstudiengruppe. Sein Pastor empfahl ihm, sich als Gemeindegründer bei der Bibel Liga schulen zu lassen und in dem Dorf eine Gemeinde zu gründen. Gesagt, getan. „Derzeit besuchen 50 Erwachsene unsere noch junge Gemeinde und wir bieten drei verschiedene Bibelstudiengruppen an.“ Bis zu dreimal wöchentlich legte er die insgesamt 38 km per Fußmarsch zurück. Ab und zu lieh ihm ein Freund aus seiner Heimatgemeinde ein Fahrrad für den Weg. Dominiks Einnahmen waren zu gering, um ein eigenes Fahrrad zu kaufen. Vor kurzem wurde er dann mit einem stabilen Fahrrad beschenkt – eine echte Gebetserhörung. Ein paar Tage später startete er eine weitere evangelistische Bibelgruppe in einem zweiten Dorf. Mit dem neuen Fahrrad ist die nächste Gemeindegründung für Dominik schon absehbar.  

...