Reisetagebuch

Thailand-Blog

Animismus
25.03.2019 Tag 3 in Thailand

Bei vielen thailändischen Buddhisten spielt der animistische Geisterglaube eine wichtige Rolle. Vor fast jedem Haus sieht man "Geisterhäuschen". 

Was ist der Kern des animistischen Glaubenssystems? Durch religiöse Rituale, Zeremonien und Opfer soll die Geisterwelt so beeinflusst werden, dass Böses ferngehalten wird und sich gleichzeitig das Glück entfalten kann. Dabei ist es beispielsweise für die praktizierenden Animisten nicht wichtig, ob sie die Segenssprüche selbst verstehen, die sie als Ritual immer wiederholen. Es geht bei ihnen vor allem darum, die richtigen heiligen Formeln zu sprechen.

Wenn man Thailändern das Evangelium verkündet, muss man dieser tiefen Prägung gewahr sein. Manche Thailänder kommen in christliche Gemeinden, weil ihre bisherigen animistischen Rituale nicht gewirkt haben und probieren nun mit ihrem animistischen Verständnis christliche Rituale aus. Das kann ein erster Berührungspunkt mit Christen sein, aber das Evangelium darf dabei natürlich nicht stecken bleiben.

Im Animismus geht es nicht um das Herz oder eine Beziehung zu Gott, während das der Kern des christlichen Glaubens ist. Im Animismus geht es niemals um eine Lebenswende oder das reumütig ehrliche Bekennen von Sünde. Für uns aber ist die Nachfolge Jesu nicht ohne das Eingeständnis unserer eigenen Unzulänglichkeit und dem Vertrauen auf Jesu Rettungskraft möglich. Bei Jesus geht es nicht um Magie, sondern um das kostbare Geschenk eines neuen Lebens und um die Liebesbeziehung zwischen ihm und uns. Darum brauchen die animistisch geprägten Menschen in Thailand Gottes Wort, Gottes Botschafter und christliche Gemeinden in möglichst jedem Ort. 

...