ALBANIEN

Erfahrungsbericht

"Jesus sorgt für uns"

Matteo

Matteo ist ein Junge mit kurzen schwarzen Haaren und lustigen Augen und stammt aus dem albanischen Dorf Libonik nahe der Stadt Korça im Südosten des Landes. Und Matteo ist Teilnehmer eines Bibelkursprogramms für Kinder und Jugendliche in einer Baptistengemeinde. Auf die Frage, ob seine Eltern gläubig sind, antwortet der Junge: „Nur meine Mutter. Mein Vater wollte nie in eine Kirche gehen. Aber ich spreche trotzdem mit ihm über Jesus. Anfangs wollte er mir nicht zuhören, aber nun ist er schon einmal in die Gemeinde mitgekommen.“ Matteo strahlt dabei.

Große Zuversicht trotz Armut

Elira, die die Bibelgruppe leitet, berichtet, dass arme Familien wie die von Matteo monatlich eine staatliche Unterstützung von 3.000 albanischen Lek erhalten. Das entspricht etwa 25 Euro – ein winziger Beitrag zur Ernährung der Familie. Wie in vielen Ortschaften der Region ist auch in Libonik die Landwirtschaft die Haupteinnahmequelle für Saisonarbeiter wie Matteos Vater. Aber es bleibt ein täglicher Kampf, genug zu verdienen, um Kinder und Familie zu versorgen. Trotz der Armut strahlt Matteo und seine Worte drücken große Zuversicht aus: „Jesus hilft bei allen Nöten. Ich bete zu ihm jeden Tag und er sorgt für uns.“ 

"Die Bibel ist mein größter Schatz"

Die Älteste in Matteos Gruppe ist Habigela, ein 15-jähriges Mädchen, das aus einer christlichen Familie stammt. Sie wuchs mit biblischen Geschichten auf. Doch das ist die Ausnahme. Die Hälfte der Kinder in Habigelas Schulklasse haben muslimischen Hintergrund: „Sie sind offen für Jesus, aber meistens erlauben ihnen die Eltern nicht, in eine Gemeinde oder zu einer Bibelgruppe zu gehen“, weiß Elira zu berichten.

Aber Habigela betet für ihre Mitschüler. Immer wieder. „In der Bibelgruppe habe ich gelernt, wie wichtig Gebet ist. Und ich glaube an die Macht von Jesus, der gerade die Kinder zu sich eingeladen hat.“ Das freundliche Mädchen, das später Ärztin werden möchte, liebt Gottes Wort: „Ich habe bereits eine eigene Bibel erhalten und lese darin jeden Tag. Sie ist mein größter Schatz.“

Habigela

Kinder wie Matteo und Habigela verbreiten das Evangelium. Obwohl sie in Armut leben und ihre Umstände nicht sehr vielversprechend scheinen, haben sie ein lebendiges und kindliches Vertrauen zu Jesus, das berührt. Unsere 200 albanischen Partnergemeinden erreichen mit ihren Jugendgruppen und Ferien-Angeboten jedes Jahr etwa 12.000 Kinder und Jugendliche.

Helfen Sie mit!

Wir wollen den Geschwistern in Albanien für das Bibelstudien-Programm – insbesondere unter Kindern und Jugendlichen – 25.000 Euro zur Verfügung stellen. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende dabei! Mit 21 Euro schenken Sie drei albanischen Jugendlichen eine eigene Bibel. Unser Team in Albanien ist dankbar für Ihre Unterstützung!  

Jetzt spenden