MEXIKO

Erfahrungsbericht

'Menschenfischer' Arturo

Hat ein Herz für die Verlorenen: der Fischer Arturo

„Ich will euch zu Menschenfischern machen.“  Matthäus 4,19 (NGÜ)

Die ersten Jünger Jesu waren nicht reich. Sie hatten keine Kontakte in die damalige ‚High Society‘. Es waren einfache Fischer. So wie Arturo in San Mateo del Mar, einer kleinen Stadt im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca. Er ernährt seine Familie durch den Fischfang. Auch Arturo ist arm und hat keine ‚Connections‘. Aber er hat sich wie die Jünger Petrus und Andreas rufen lassen und wurde ‚Menschenfischer‘. Seitdem gibt er den Menschen seiner Umgebung das Evangelium weiter und lädt sie ein, Jesus nachzufolgen.

Gottes Wort bringt Licht in religiöse Dunkelheit

Der Bundesstaat Oaxaca ganz im Süden an der Pazifikküste gilt als eine der ärmsten Regionen Mexikos. Etwa 15% der Bevölkerung sind protestantische Christen. Die meisten Menschen in Oaxaca sind dem Namen nach katholisch, aber ihr Glaube ist ein Gemisch von Traditionen, Riten und der Verehrung der Jungfrau von Guadalupe. Häufig wird sogar Magie in die religiöse Praxis integriert. Mit dem Zeugnis der Heiligen Schrift und den biblischen Grundwahrheiten hat dieser Glaube kaum etwas gemein. Arturo bekümmert das sehr.

Berufen trotz Widerständen

"Bevor ich Christus begegnete, war auch mein Leben geistlich dunkel und leer“, so der Fischer im Rückblick. Seine Eltern – wie schon seine Großeltern – verehrten den örtlichen Schutzpatron und eine Statue der Jungfrau Maria. Aber Arturo fühlte eine große Leere in seinem Herzen. Als er zum Glauben an Jesus Christus fand, schloss er sich einer protestantischen Gemeinde an. Das stieß in seiner Familie auf großes Unverständnis. In ihren Augen verriet Arturo die Familientraditionen. Von Gottes Wort wollten Eltern und Geschwister nichts wissen. Aber Arturo ließ sich nicht entmutigen. Er nahm seine Berufung ernst und verkündete unerschrocken das Evangelium.

Ausbildung zum Bibelgruppenleiter und Gemeindegründer

Die Ausbildung zum Bibelgruppenleiter und später auch zum Gemeindegründer durch das lokale Bibel Liga-Team half ihm sehr, Menschen zu Jesus und seiner Gemeinde zu führen. Arturo hat auch in anderen Gemeinden Gruppenleiter ausgebildet und steht den Leitern mit Rat und Tat zur Seite. Auch aus seiner Familie haben inzwischen einige zum Glauben an Jesus gefunden.

Mit Workshops Kinder und Jugendliche erreichen

Mit einer Nachbargemeinde führt Arturo Workshops für Kinder und Jugendliche durch und bringt ihnen Gitarre spielen, Palmkörbe flechten, Haare schneiden und Fischernetze weben bei. Und sie sprechen mit ihnen über zentrale biblische Texte.

Mittel für Bibeln fehlen

Die meisten in den Bibelgruppen und Bibel Liga-Partnergemeinden können das Geld für Bibeln aus eigenen Mitteln nicht aufbringen. Manche haben gar kein Einkommen und bei anderen übersteigt der Kauf einer Bibel ihren Wochenlohn.

Helfen Sie Arturo und den Gemeinden vor Ort, Gottes Wort weiter zu geben

Die Bibel Liga will die Geschwister in Mexiko mit 35.000 Euro unterstützen. Bitte helfen Sie uns dabei mit Ihrer Spende!

Mit 21 Euro ermöglichen Sie drei Kindern, Teenagern oder Erwachsenen die Teilnahme an einem Bibelkurs und eine eigene Bibel.

Mit 70 Euro schenken Sie einer 10-köpfigen Kleingruppe die Kursteilnahme inklusive eigener Bibel.

Für die Bibelkurs-Teilnehmer ein großer Schatz: die eigene Bibel