THAILAND

Erfahrungsbericht

Essen & Bibellesen

Ampei mit Bibeln und Studienmaterial

Vor zwei Jahren erkrankte Ampei an der Autoimmunkrankheit SLE. Sie litt unter dem entzündlichen Rheuma mit Hautentzündungen und starken Gelenkschmerzen. An manchen Tagen konnte sie kaum aufstehen und war immer müde. Mit einem Kunden sprach sie über ihre Krankheit. Er erzählte ihr von seinem Gott und davon, wie er selbst zum Glauben an Jesus Christus gefunden hatte. Er erzählte ihr auch von Menschen, die aufgrund von Gebeten geheilt wurden.

Ampei wird geheilt und kehrt zu Jesus um

Ampei hatte sich bisher noch nie ernsthaft mit dem christlichen Glauben beschäftigt. Aber jetzt war ihr Interesse geweckt. Der freundliche Kunde lädt sie zu einem Gottesdienst ein, Ampei geht hin. Dort stellt sie dem Pastor viele Fragen und am Ende betet er für die Heilung ihrer Autoimmunkrankheit. Innerhalb weniger Wochen kommt Ampeis Kraft zurück und alle bisherigen Krankheitssymptome verschwinden.

Jesus als Herr des ganzen Lebens

Trotzdem dauert es noch einige Wochen, bis sie erkennt, dass Jesus der Herr ihres ganzen Lebens sein will. Als sie in einem weiteren Gottesdienst Jesus ihr Leben anvertraut, ist ihr klar, dass sie nicht mehreren Göttern dienen kann. Noch am gleichen Abend zerstört sie die vielen Götterstatuen in ihrem Haus. In den darauf folgenden Wochen bemerkt sie, dass die „Geisterstimmen“, die sie nachts häufig geplagt hatten, nicht mehr da sind.

Auch Anong bleiben die Veränderungen seiner Frau nicht verborgen. Nach anfänglich großer Skepsis beginnt er schließlich ebenfalls, Jesus nachzufolgen.

Liebt Eure Feinde!

Als sich bei Nachbarn und Kundschaft herumspricht, dass Ampei und Anong dem Buddhismus den Rücken gekehrt haben, verlieren sie anfangs ein paar Kunden. In dieser Zeit stärkt sie das Jesus-Wort aus dem Lukas-Evangelium: „Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die euch hassen.“ Ampei und Anong beginnen, regelmäßig ihre Feinde zu segnen. Nach einigen Monaten wächst ihr Kundenstamm wieder deutlich an und heute können sie gut von den Einnahmen aus ihrem Geschäft leben.

Tagesstart auf Knien

Ende letzten Jahres besuchte Ampei ein Kleingruppenleiter-Training der Bibel Liga. Dort lernte sie Hilfen zur Evangelisation kennen und fasste Mut, in ihrem Laden für Kunden und für kranke Nachbarn zu beten. Seither ist es Ampei ein großes Anliegen, ihren buddhistischen Mitmenschen das Evangelium weiterzugeben. Jeden Morgen steht sie gegen 4.30 Uhr auf und startet den Tag auf ihren Knien mit einer Gebetszeit. Danach fährt sie zum Markt und kauft frische Zutaten für ihre Tagessuppen und Menüs. Dann beginnt sie mit dem Kochen für ihre Gäste.

Bibelstudiengruppe im Restaurant

Unter dem Motto „Essen und Bibellesen“ wird sie in Kürze in ihrem Restaurant eine Bibelstudiengruppe starten. Unser thailändischer Leiter Narong überreicht ihr zum Abschied fünf Bibeln und die ersten Schulungshefte für ihre neue Gruppe. Ich bin mir sicher, dass in Ampeis Thai Food- Restaurant noch so mancher geistliche Hunger gestillt werden wird.

  • <h3>Ampei und Anong</h3><p>Ampei und Anong</p>

    Ampei und Anong

  • <h3>Ampei kauft auf dem lokalen Markt frisches Gemüse</h3><p>Ampei kauft auf dem lokalen Markt frisches Gemüse</p>

    Ampei kauft auf dem lokalen Markt frisches Gemüse

  • <h3>Ampei rührt die Tagessuppe an</h3><p>Ampei rührt die Tagessuppe an</p>

    Ampei rührt die Tagessuppe an