BANGLADESCH

Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht

Wenn Gottes Wort Unberührbare berührt
Shumon Sarker ist ein junger Mann und wohnt in einem abgelegenen Dorf im Bezirk Shatkhira im Südwesten Bangladeschs. Von einem Pastor war er zum Philippus-Bibelkurs eingeladen worden: „Auf die Botschaft der Bibel hat mein Inneres reagiert wie ein trockener Schwamm auf Wasser: Ich saugte alles auf. Es war ein wohltuendes Balsam für meine verletzte Seele und ich verspürte ein unglaubliches Glücksgefühl, dass Gott und Menschen mich so akzeptieren, wie ich bin. Während ich sonst nur auf Ablehnung und Diskriminierung stoße, fand ich hier Liebe und Anteilnahme.“ Warum empfindet Shumon die Gemeinschaft mit Christen als so wohltuend anders?

 „Balsam für meine verletzte Seele ...“
Shumon ist ein Dalit, ein „Unberührbarer“, wie man in Indien und Bangladesch die Nachfahren der indischen Ureinwohner nennt. Sie stehen als Kastenlose auf der untersten Stufe der Gesellschaft und werden oft verächtlicher behandelt als manche Tiere. Obwohl das hinduistische Kastensystem offiziell abgeschafft ist, lebt die damit verbundene Mentalität in den Köpfen weiter und Dalits dürfen sich im öffentlichen Leben kaum bewegen. In Bädern, Hotels, Friseursalons und Schulen leiden sie unter Diskriminierung, ebenso in den Tempeln und Moscheen. Die Unberührbaren erhalten immer nur das Schlechteste: Die schlechteste sanitäre und medizinische Versorgung, die unwürdigste Arbeit, die sonst niemand machen will, und die einfachsten Behausungen.

Sie leben fast immer in erbärmlichen Verhältnissen und sind wirklich die Ärmsten der Armen. Doch gerade unter ihnen finden in jüngster Zeit immer mehr zum christlichen Glauben. Die Begegnung mit Jesus erleben die Dalits als große Befreiung: Denn in der Gemeinde Christi sind sie keine wertlosen Unberührbaren mehr, sondern geliebte Geschwister.

Den Dalits mit Gottes Wort neue Hoffnung geben
Was Shumon erlebt, danach sehnen sich viele der fast 240 Mio. Dalits auf dem indischen Subkontinent. Shumon ist glücklich über die Bibel und das Schulungsheft, die er von seinem Pastor erhalten hat: „Mein Herz ist jeden Tag voller Freude, wenn ich in der Bibel lese. ich habe wieder Hoffnung für meine Zukunft. Die Botschaft des Evangeliums hat mein Leben komplett verändert und mich drängt danach, sie mit anderen zu teilen.“

All das wurde möglich, weil es Pastoren gibt, die mit Bibeln und Bibelkursmaterial von der Bibel Liga unter den Dalits arbeiten. Während Hindus mit den ‚Unberührbaren‘ nichts zu tun haben wollen und sie auch von Muslimen und leider sogar von manchen einheimischen Christen bis heute nicht als gleichberechtigt angesehen werden, haben unsere Partner-Gemeinden keine Berührungsängste. Sie begegnen den Dalits auf Augenhöhe als von Gott geliebte Menschen.

Unterstützer sein
Helfen Sie Dalits wie Shumon und unterstützen Sie unsere Partner in Bangladesch! Schon mit 21 Euro ermöglichen Sie drei Dalits die Teilnahme an einem Bibelkurs und schenken Ihnen eine eigene Bibel. Helfen Sie mit Ihrer Spende dabei. Unser Team in Bangladesch ist dankbar für Ihre Unterstützung!

Jetzt spenden